Landesfinale „Jugend debattiert“

„Jugend debattiert“ ist ein bundesweiter Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler. Ziel des Projektes ist es, im Schulunterricht die Kunst der freien Rede und der guten Debatte zu vermitteln. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, ihre Meinung zu sagen und sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen, zuzuhören, zu reden und fair und sachlich zu debattieren.


Nach den Vorentscheiden an den Schulen, an denen zuletzt 10.000 junge Hamburgerinnen und Hamburger teilgenommen haben, findet das jährliche Landesfinale von „Jugend debattiert“ in der Hamburgischen Bürgerschaft unter der Schirmherrschaft von Präsidentin Carola Veit statt. Dort treten je vier Finalistinnen und Finalisten in zwei Altersgruppen an: Klassen 8 bis 10 sowie 11 bis 13. Die zwei Erstplatzierten jeder Altersstufe qualifizieren sich für das Finale des Bundeswettbewerbs in Berlin.


Die acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landesfinales können sich vorab auf ihre Themen vorbereiten. Dafür entwickeln sie Pro- und eine Contra-Positionen. Es treten jeweils vier Debattierende in Zweierteams gegeneinander an. In ihrem Beitrag müssen sie eigene Standpunkte  anschaulich vertreten, auf Gegenargumente eingehen und die Zuhörerinnen und Zuhörer versuchen zu überzeugen. Bewertet werden Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Zum Landesfinale von „Jugend debattiert“ im Großen Festsaal des Rathauses kommen jährlich bis zu 500 Gäste, darunter Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Abgeordnete der Bürgerschaft.


Für diejenigen, die nach „Jugend debattiert“ weitermachen wollen, hat die Bürgerschaft zusätzliche Formate im Angebot. So etwa „Jugend im Parlament“, ein Planspiel bei dem Jugendliche fünf Tage lang die Rolle von Abgeordneten einnehmen.

 

 

„Jugend debattiert“ im Internet: www.jugend-debattiert.de und www.facebook.com/Jugenddebattiert.de