Akkreditierung

Das Hamburger Rathaus ist traditionell ein offenes Rathaus. Die Sitzungen der Bürgerschaft stehen allen Journalistinnen und Journalisten offen, die sich als Rathausberichterstatterinnen und -berichterstatter akkreditiert haben. 


Um das aktuelle Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus während der Plenar- und Aussschusssitzungen zu reduzieren, gelten im Rathaus besondere Sicherheitshinweise und die derzeit notwendigen Hygienevorschriften und Verhaltensregeln. Darüber informieren wir in gesonderten Pressemitteilungen.


Für Ihre Akkreditierung gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Die Dauerakkreditierung, mit Lichtbild, für Medienvertreterinnen und Medienvertreter, die hauptberuflich journalistisch tätig sind und in ihrer Funktion regelmäßig aus dem Rathaus berichten. Hier finden Sie das Antragsformular für die Erteilung einer Dauerakkreditierung für das Hamburger Rathaus mit einer Gültigkeit bis zum 18. September 2022 (halbe Legislaturperiode). Bei Einreichung des Antrags ist zudem ein Lichtbild sowie die Kopie des aktuellen Presseausweises erforderlich.
    Trotz Ihrer Dauerakkreditierung bitten wir - aus aktuellem Anlass - an Sitzungstagen um vorherige Anmeldung. 

  2. Die zweite Möglichkeit einer Akkreditierung ist die Tagesakkreditierung ohne Lichtbild für gelegentliche Termine als freie Berichterstatter in der Bürgerschaft bzw. für wechselnde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Radio- und TV-Teams. Bitte melden Sie sich am Sitzungstag vorher an und bringen Sie Ihren Personalausweis mit.


Für beide Akkreditierungen ist eine Kopie des Presseausweises vorzulegen. Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass aus Sicherheitsgründen der Zugang zu den Bürgerschaftssitzungen ohne vorherige Anmeldung vorübergehend nicht möglich ist. Näheres regelt die Hausordnung der Hamburgischen Bürgerschaft. 


Bei Fragen, die das Präsidium und die Bürgerschaft als Landesparlament betreffen, wenden Sie sich gerne direkt an Barbara Ketelhut, Pressesprecherin der Hamburgischen Bürgerschaft, Telefon: (040) 428 31-2424.


Ihre Ansprechpartner für Fragen an den Senat - also die Landesregierung - sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pressestelle des Senats oder die Sprecher der jeweiligen Behörden. Auskünfte zur politischen Arbeit der einzelnen Fraktionen in der Bürgerschaft geben deren Pressestellen.