Digitalisierung Stenografischer Berichte

Zukünftig will die Bürgerschaft ältere Parlamentsdrucksachen und Stenografische Berichte auch digital zugänglich machen. Für die Digitalisierung der alten Dokumente arbeitet das Landesparlament mit den Elbe-Werkstätten zusammen. Hier werden die Berichte aus den fünfziger Jahren von speziellen Buchscannern eingelesen und sind danach hochauflösend in der Parlamentsdatenbank abrufbar. Dank der Technik der „optical character recognition“, einer Texterkennung, können die Protokolle künftig nach Schlagworten und Themen durchsucht werden. Bisher sind diese Texte nur analog in der Parlamentsbibliothek der Bürgerschaft im Rathaus verfügbar. Online in der Suchmaske der Parlamentsdatenbank können also bald auch Vorgänge recherchiert werden, die weiter zurückliegen, als die 16. Wahlperiode - also alle Dokumente aus der Zeit zwischen 1950 und 1997.


Mehr Informationen und Unterstützung bei der Recherche von parlamentarischen Vorgängen erhalten Sie bei den Infodiensten der Bürgerschaft.



Foto: Michael Pencke, Leiter der Digitalisierung bei den Elbe-Werkstätten, demonstriert den Buchscanner.