Netiquette der Hamburgischen Bürgerschaft

Hinweise zu den Inhalten von Beiträgen der Hamburgischen Bürgerschaft: 

  • Alle Kanäle der Hamburgischen Bürgerschaft in den Sozialen Medien wollen den Bürgerinnen und Bürgern parlamentarische Abläufe, demokratische Teilhabe und aktuelle Nachrichten aus dem Hamburger Parlament vermitteln. Die Öffentlichkeitsarbeit der Bürgerschaft berichtet außerdem über die Arbeit der von der Bürgerschaft gewählten Präsidentin und ihren Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten.
  • Die Online-Auftritte des Landesparlamentes verbreiten nicht die Haltungen und Ansichten einzelner Fraktionen oder Abgeordneten, die Social-Media-Redaktion leitet auch keine Nachrichten an diese weiter. Bitte wenden Sie sich per Post oder E-Mail direkt an die entsprechenden Adressaten.
  • Wenn Sie uns Fragen via Social-Media-Plattformen zukommen lassen, bemühen wir uns gern, diese schnell und zufriedenstellend zu beantworten. Wenn Sie eine dringende Presseanfrage haben, dann wenden Sie sich bitte direkt an unseren Pressesprecher. Sollten Sie eine offizielle Auskunft zu einer laufenden oder abgeschlossenen Eingabe haben, wenden Sie sich bitte direkt an den Eingabendienst, der mit Ihrem Fall vertraut ist. Wenn Sie weitere Fragen zur Arbeit der Bürgerschaft oder ein anderes Anliegen haben, wenden Sie sich gern auch per Mail an uns: kontakt@bk.hamburg.de.
  • Bei Fragen zu Maßnahmen oder Entscheidungen des Ersten Bürgermeisters und seiner Senatorinnen und Senatoren, der ihnen unterstehenden Behörden, Fragen zu den Verwaltungen in den einzelnen Bezirken, zu den Gerichten in Hamburg und anderen Institutionen können wir lediglich die zuständige Stelle verlinken, bzw. an die Behördenauskunft (115) verweisen.


Um einen sinnvollen Austausch pflegen zu können, bitten wir Sie beim Diskutieren und Kommentieren unserer Beiträge Folgendes zu beachten:

  • Beleidigungen, Verleumdungen, üble Nachrede und Provokation gehören nicht zu einer konstruktiven Debatte. Entsprechende Kommentare löscht unsere Redaktion. Ebenso gelöscht werden Kommentare mit vulgären, gewaltverherrlichenden, diskriminierenden, rassistischen, sexistischen, hasserfüllten und/oder gesetzeswidrigen Äußerungen oder Inhalten.
  • Die Social-Media-Profile unseres Landesparlaments sind keine Werbefläche. Kommerzielle Inhalte und mehrfache Wiederholungen inhaltsgleicher Kommentare (u.a. Spam) sind unerwünscht.
  • Erwähnungen und Kommentare sollten einen sachlichen Bezug zum Thema des Beitrags oder zu den Themen der Hamburgischen Bürgerschaft haben. Beziehen Sie sich in Ihren Beiträgen bitte auf den zur Diskussion gestellten Inhalt.
  • Wir kommunizieren auf den Social-Media-Kanälen der Hamburgischen Bürgerschaft in deutscher Sprache. Fragen können Sie uns gern auch auf Englisch stellen.
  • Gehen Sie achtsam mit Ihren personenbezogenen Daten um. Bitte veröffentlichen Sie keine personenbezogene Daten Dritter auf unseren Plattformen. Um die Persönlichkeitsrechte betroffener Personen zu wahren, werden solche Beiträge gelöscht.
  • Auch in sozialen Netzwerken gilt das Urheberrecht! Kennzeichnen Sie Zitate als solche, geben Sie die Quellen für geistiges Eigentum anderer, für Videos oder Bilder an.
  • Posten Sie bitte auch keine Links, die die oben beschriebenen Punkte missachten.
  • Alle Beiträge werden regelmäßig von der Social-Media-Redaktion der Hamburgischen Bürgerschaft geprüft und bei Verstößen gegen unsere Netiquette gelöscht. Bei wiederholter Missachtung unserer Netiquette behalten wir uns vor, Nutzerinnen und Nutzer dauerhaft zu blockieren.
  • Es gelten darüber hinaus die Nutzungsbedingungen des jeweiligen sozialen Netzwerks.


Die Social-Media-Redaktion betreut die Social-Media-Präsenzen der Hamburgischen Bürgerschaft montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, an Sitzungstagen ggf. länger.

Hier finden Sie die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Social-Media-Redaktion und die verantwortlichen Personen der Pressestelle.