Hamburgs junge Redetalente treffen sich zum Landesfinale von „Jugend debattiert“ im Rathaus

Bürgerschaft und Schulbehörde lassen acht Schülerinnen und Schüler am 3. April im Großen Festsaal gegeneinander antreten.


Hamburg kürt seine besten jungen Rednerinnen und Redner. Nachdem rund 12.000 Schülerinnen und Schüler aus 72 Schulen bei den Vorentscheiden zu „Jugend debattiert“ mitgemacht haben, treten die acht besten von ihnen im Landesfinale gegeneinander an:


Mittwoch, 3. April 2019,
von 13 bis 15.30 Uhr
im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses,
Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg.


Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.
Anmeldungen bitte per E-Mail unter presse@bk.hamburg.de.


Je vier Finalistinnen und Finalisten treten in zwei Altersgruppen an: Klassen 8 bis 10 sowie 11 bis 13. Die zwei Erstplatzierten jeder Altersstufe qualifizieren sich für das Finale des Bundeswettbewerbs am 21. und 22. Juni in Berlin. 


Das Landesfinale findet unter der Schirmherrschaft von Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit statt. Abgeordnete aller sechs Bürgerschaftsfraktionen sowie ein Lehrer und zwei Journalisten beurteilen die Reden der Finalistinnen und Finalisten. Bewertet werden Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. 


Seit Ende Februar können sich die acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landesfinales auf ihre Themen vorbereiten. Dafür entwickeln sie Pro- und Contra-Positionen. Es treten jeweils vier Debattierende in Zweierteams gegeneinander an. In ihrem Beitrag müssen sie eigene Standpunkte  anschaulich vertreten, auf Gegenargumente eingehen und die Zuhörerinnen und Zuhörer versuchen zu überzeugen.


Themen für die Klassen 8 bis 10:

  • Soll ein Sozialpraktikum an allen weiterführenden Schulen in Hamburg verpflichtend eingeführt werden?
  • Soll in der Hamburger Innenstadt eine City-Maut eingeführt werden?
  • Sollen in der Europäischen Union alle Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen für mehrere Monate in einem anderen EU-Staat zur Schule gehen?


Themen für die Klassen 11 bis 13:

  • Soll die Teilnahme an Demonstrationen während der Unterrichtszeit als Entschuldigungsgrund gelten?
  • Soll die Bundeswehr EU-Bürgerinnen und -Bürger rekrutieren?
  • Sollen bei Wahlen zur Hamburgischen Bürgerschaft die Parteien verpflichtet werden, auf den Landeslisten gleich viele Frauen und Männer als Kandidierende aufzustellen?


Es werden mehr als 500 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Abgeordnete der Bürgerschaft zum Landesfinale im Rathaus erwartet. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Lehrkräfte und Projektverantwortliche stehen vor Ort zu Gesprächen zur Verfügung. 


Bundesweit trainieren etwa 200.000 Schülerinnen und Schüler aus rund 1.300 Schulen im Rahmen von „Jugend debattiert“ die Kunst der freien Rede und der guten Debatte.


Rückfragen der Medien:

Kontakt: Sascha Balasko, Pressesprecher der Hamburgischen Bürgerschaft
Rückfragen unter Tel.: 040 4 28 31 – 24 24, oder per E-Mail: sascha.balasko@bk.hamburg.de


Peter Albrecht, Pressesprecher der Behörde für Schule und Berufsbildung, 
Telefon 040/ 42863-2003, E-Mail peter.albrecht@bsb.hamburg.de