Akkreditierung

Das Hamburger Rathaus ist traditionell ein offenes Rathaus. Die Sitzungen der Bürgerschaft stehen allen Journalistinnen und Journalisten offen, die sich als Rathausberichterstatterinnen und -berichterstatter akkreditiert haben. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Die Dauerakkreditierung, mit Lichtbild, für Medienvertreterinnen und Medienvertreter, die hauptberuflich journalistisch tätig sind und in ihrer Funktion regelmäßig aus dem Rathaus berichten. Hier finden Sie das Antragsformular für die Erteilung einer Dauerakkreditierung für das Hamburger Rathaus mit einer Gültigkeit bis zum 18. September 2022 (halbe Legislaturperiode). Bei Einreichung des Antrags ist zudem ein Lichtbild sowie die Kopie des aktuellen Presseausweises erforderlich.

  2. Die zweite Möglichkeit einer Akkreditierung ist die Tagesakkreditierung ohne Lichtbild für gelegentliche Termine als freie Berichterstatter in der Bürgerschaft bzw. für wechselnde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Radio- und TV-Teams. Die Tageslabel sind an Sitzungstagen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bürgerschaftskanzlei erhältlich. Bitte Lichtbildausweis mitbringen (muss in der Diele hinterlegt werden).


Für beide Akkreditierungen ist eine Kopie des Presseausweises vorzulegen. Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass aus Sicherheitsgründen der Zugang zu den Bürgerschaftssitzungen ohne Label nicht möglich ist. Die Regeln für die Foto- und Bild-Berichterstattung entnehmen Sie bitte dem Merkblatt für Journalistinnen und Journalisten. Näheres regelt die Hausordnung der Hamburgischen Bürgerschaft. 


Bei Fragen, die das Präsidium und die Bürgerschaft als Landesparlament betreffen, wenden Sie sich gerne direkt an Marcus Pawelczyk, Pressesprecher der Hamburgischen Bürgerschaft, Telefon: (040) 428 31-1346.


Ihre Ansprechpartner für Fragen an den Senat – also die Landesregierung - sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pressestelle des Senats oder die Sprecher der jeweiligen Behörden. Auskünfte zur politischen Arbeit der einzelnen Fraktionen in der Bürgerschaft geben deren Pressestellen.