Ostseeparlamentarier einigen sich auf Grundzüge für die Resolution der Jahreskonferenz

Der Ständige Ausschuss der Ostseeparlamentarierkonferenz (BSPC) hat sich auf die Grundzüge für die Resolution der anstehenden 26. Jahreskonferenz in Hamburg geeinigt. So soll sich künftig etwa eine neue Arbeitsgruppe der BSPC mit Fragen der Migration und Integration beschäftigen. „Damit befassen sich die Ostseeparlamentarier mit einem der wichtigsten Themen unserer Zeit“, sagte Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit, die derzeit die Präsidentschaft der BSPC innenhat.


Der Ständige Ausschuss – das höchste entscheidungsbefugte Gremium der BSPC – ist am Freitag im Zollenspieker Fährhaus zusammengekommen, um das Jahrestreffen der Ostseeparlamentarier vom 3. bis 5. September in Hamburg vorzubereiten. Schwerpunkte der Zusammenkunft sind „Demokratische Teilhabe und Digitale Gesellschaft“, „Forschung und Wissenschaft“ sowie „Nachhaltiger Tourismus“. Auf der Konferenz im Rathaus werden rund 200 Politikerinnen und Politiker, Expertinnen und Experten sowie weitere geladene Gäste aus der gesamten Ostseeregion erwartet. Ziel der BSPC ist es, die Zusammenarbeit im Ostseeraum zu fördern.