Wahl des Medienrates: Frist für Kandidaten-Vorschläge endet am 12. Juni

Gesellschaftlich relevante Gruppen, Organisationen und Vereinigungen mit Sitz in Hamburg können bis zum 12. Juni Kandidatinnen und Kandidaten für den Medienrat der gemeinsamen Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein benennen. 


Der Medienrat hat die Aufgabe, die Einhaltung des Staatsvertrages und die für die privaten Rundfunkveranstalter geltenden Bestimmungen des Rundfunkstaatsvertrages zu überwachen. Seine 14 Mitglieder sollen als Sachverständige besondere Eignung auf dem Gebiet der Medienpädagogik, Medienwissenschaft, des Journalismus, der Rundfunktechnik, der Medienwirtschaft oder sonstiger Medienbereiche nachweisen.

 

Jede Gruppe, Organisation oder Vereinigung je Bundesland darf nur jeweils mit einer Person im Medienrat vertreten sein. Außerdem muss in der Regel jeder Vorschlag eine Frau und einen Mann benennen.


Die Hamburgische Bürgerschaft sowie der schleswig-holsteinische Landtag wählen jeweils sieben Mitglieder des Medienrates für fünf Jahre. Die Amtszeit des amtierenden Medienrates endet am 11. September 2017.


Die Vorschläge für die Neuwahl des Medienrates sind einzureichen bei der

 

Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg.