Trauerfeier für Uwe Seeler im Volksparkstadion

„Tschüss Uwe“: Am Mittwoch fand auf Einladung der Hamburgischen Bürgerschaft und des Senats im Volksparkstadion die bewegende, öffentliche Trauerfeier für Uwe Seeler statt. Zahlreiche Menschen kamen ins Stadion, um sich von Hamburgs Ehrenbürger zu verabschieden. Die oft von Szenenapplaus begleiteten Trauerreden hielten der Erste Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher sowie Bernd Neuendorf, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, Jonas Boldt, Mitglied im Vorstand der HSV Fußball AG, und Olli Dittrich, Freund der Familie Seeler.


Emotional eingebettet wurden die Reden von Musikstücken, die Familie Seeler für die Feier ausgewählt hatte. Besonders eindrucksvoll wurde der Abschied zum Ende, als Joja Wendt, einer der erfolgreichsten Pianisten Deutschlands, „In Hamburg sagt man Tschüss“ spielte – und das ganze Stadion mitsang, begleitet von "Uwe, Uwe!" Sprechchören.


Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit betonte aus Anlass der Trauerfeier: „Hamburg trauert heute noch einmal ganz besonders um „Uns Uwe“. Wir verlieren nicht nur unseren Ehrenbürger, wir verlieren mit ihm auch ein Stück Identität. Uwe Seeler und Hamburg – das gehört zusammen. Die Hamburgische Bürgerschaft wird das Andenken an ihn stets in Ehren halten.“ 


Die Trauerfeier war vom Hamburger Sportverein mitorganisiert worden.