Präsidentin Veit zum Austausch in St. Petersburg

Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit reiste auf Einladung von Alexander Belskij, dem Parlamentsvorsitzenden der Gesetzgebenden Versammlung in St. Petersburg, nach Russland. Gemeinsam eröffneten beide die Ausstellung der Partnerparlamente zum Malwettbewerb „Komm, ich zeig dir meine Stadt“.


Der Malwettbewerb ist ein Beitrag zur interkulturellen Verständigung. Dazu sagte Carola Veit: „Die Kinder haben gemalt und gezeichnet, worum es uns gehen sollte: um eine friedliche Welt der Freundschaft. Das sollte unsere Leitlinie sein – im persönlichen Umfeld, im Rahmen unserer Partnerschaft und auch darüber hinaus. Friedliche Grenzen, Demokratie, Freiheit und Sicherheit sind die besten Grundlagen für die Zukunft – für unsere Kinder und für uns.“


Zwischen September und November 2021 waren Kinder der dritten bis sechsten Klassen in beiden Städten dazu aufgerufen, ihren Lieblingsort in Hamburg beziehungsweise St. Petersburg zu malen. Die Ausstellung startet in St. Petersburg und kommt im Juni nach Hamburg. In beiden Städten wählte eine Jury aus Politiker:innen jeweils aller Fraktionen die besten Bilder aus. 

 

Zur Eröffnung sprach die Präsidentin vor dem St. Petersburger Parlament. Carola Veit hob in ihrer Rede die starke Parlaments- und Städtepartnerschaft hervor. Rückblickend, so Veit, werde deutlich, dass eine stabile Partnerschaft gewachsen sei, der immer Raum für den offenen Austausch über aktuelle Themen biete: „Die Parlamentspartnerschaft mit St. Petersburg besteht seit 25 Jahren. Es ist uns bisher immer – auch in schwierigen politischen Lagen – gelungen, eine offene Dialogkultur zu erhalten. Deshalb haben wir selbstverständlich auch die Sicherheitslage in Osteuropa besprochen.“