Auftakt zur Hamburger Pride Week 2021: Regenbogenflagge am Rathaus gehisst

Anlässlich der Hamburger Pride Week 2021 haben Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit, die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank sowie Nicole Schaening und 

Heiko Jensen von Hamburg Pride e.V. die traditionelle Regenbogenflagge am Rathaus gehisst.


Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit betont die Bedeutung von Weltoffenheit und Akzeptanz in einer modernen Metropole wie Hamburg: „In unserer Stadt ist Platz für Vielfalt und Toleranz unabhängig von Geschlecht, sexueller Identität, von Alter, Herkunft oder Hautfarbe. Das ist leider nach wie vor nicht überall in Europa selbstverständlich. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns als Bürgerschaft immer wieder für Vielfalt engagieren und heute gemeinsam in Hamburg Flagge zeigen!“


Die Regenbogenflagge gilt als das Symbol der Solidarität mit Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen. Ziel der Aktion ist es unter anderem, Vorurteile und Diskriminierungen abzubauen und die volle rechtliche Gleichstellung in allen Bereichen des Lebens zu fördern. Seit 2007 wird sie jährlich am Rathaus gehisst.


Nachdem im letzten Jahr der Christopher Street Day (CSD) und die Hamburg Pride Week nicht wie gewohnt stattfanden, finden dieses Jahr vom 24. Juli bis zum 8. August vielfältige Veranstaltungen unter dem Motto „Keep on fighting. Together.“ statt. Höhepunkt wird eine Fahrraddemo am 7. August sein.