Präsidentin Veit und Senatskoordinatorin Körner eröffnen „Zeit für Inklusion“

Zum dritten Mal haben Präsidentin Carola Veit und Ingrid Körner, Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen, mit dem Hissen der Inklusionsfahne am Rathaus die Veranstaltungsreihe „Zeit für Inklusion“ eröffnet. Damit soll auf die zahlreichen Projekte der zweimonatigen Aktion in Hamburg aufmerksam gemacht werden. 


Präsidentin Carola Veit: „Die Veranstaltungsreihe ‚Zeit für Inklusion‘ hat einen großen Anteil daran, dass in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für Teilhabe wächst und Berührungsängste schwinden. Daran arbeiten wir gemeinsam weiter und zeigen, wie selbstverständlich das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen ist. Das Hissen der Inklusionsfahne soll ein weithin sichtbares Zeichen dafür sein.“ Und Senatskoordinatorin Ingrid Körner sagt: „Ich freue mich sehr, dass sich immer mehr Menschen und Organisationen mit Angeboten an der ‚Zeit für Inklusion‘ beteiligen. Je mehr Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung möglich sind, desto schneller können Hemmungen und Vorurteile abgebaut werden. Das Hissen der Inklusionsfahne ist daher nach wie vor ein wichtiger Beitrag zum Beginn dieser Aktion.“

 

Die „Zeit für Inklusion“ findet vom 30. September bis 2. Dezember statt. In allen Hamburger Bezirken bieten wieder Sportvereine, Kultureinrichtungen und Bürgervereine mehr als 150 Veranstaltungen. Das Programm der Aktion ist hier abrufbar.