Digitalisierung, Stadtentwicklung und Schule – Die neue Tagesordnung der Bürgerschaft

Am kommenden Mittwoch (14. Februar) wird sich die Hamburgische Bürgerschaft im Debattenteil mit folgenden Themen beschäftigen: 

  • Digitalisierung an Hamburger Schulen endlich voranbringen (angemeldet von der FDP-Fraktion)
  • Gender-Sprache in Hamburger Staat und Verwaltung abschaffen (angemeldet von der AfD-Fraktion)
  • Mit transparenten und partizipativen Planungs- und Entwicklungsprozessen zu einem Innovationsstadtteil Grasbrook (angemeldet von der SPD-Fraktion)
  • Schutz des Wohnungsbestands vor zweckfremden Nutzungen aufrechterhalten – neue Gefährdungslagenverordnung erlassen (angemeldet von der SPD-Fraktion)
  • Laschen ist Hafenarbeit (angemeldet von der SPD-Fraktion)
  • Das Konzept „Fördern statt Sitzenbleiben“ reicht nicht aus – jede Schulform muss ihrer Verantwortung gerecht werden (angemeldet von der CDU-Fraktion)
  • Konzept für angewandte Forschung in der Agrarwirtschaft sowie Stellungnahme des Senats zu dem Ersuchen der Bürgerschaft vom 27. September 2017 „Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit der Hamburger Agrarwirtschaft durch angewandte Forschung stärken“ – Drucksache 21/10373 (angemeldet von der GRÜNEN Fraktion)


Zu den Kurzdebatten zählen:

  • Prävention beim Umgang mit religiös-politischer Radikalisierung an Schulen konsequenter ausbauen (angemeldet von der Fraktion DIE LINKE)
  • Gebührenordnung für öffentlich veranlasste Unterbringungen gerecht und sozial gestalten (angemeldet von der Fraktion DIE LINKE)


Die ausführliche Tagesordnung finden Sie hier.


Am Montag melden die Fraktionen die Themen für die Aktuelle Stunde an.


Karten für den Besuch einer Bürgerschaftssitzung können Sie über unser Bestellformular online buchen oder beim Öffentlichkeitsservice telefonisch unter der Nummer 040 428 31-2409 sowie per E-Mail unter oeffentlichkeitsservice@bk.hamburg.de bestellen.